10 Gründe, warum Lesen wichtig ist

Wir haben so viele Möglichkeiten, unsere Zeit zu verbringen. Warum also sollten wir lesen, wenn es Filme, Fernsehsendungen, Videospiele und vieles mehr gibt? Das Lesen von Belletristik und Sachbüchern bringt eine ganze Reihe von Vorteilen mit sich. Hier sind zehn Gründe, warum Lesen wichtig ist:

#1. Es verbessert Kreativität und Vorstellungskraft

Wenn du jemals das Gefühl hast, in deiner Kreativität festzustecken, kann Lesen hilfreich sein. Wenn du ein Buch liest, vor allem Belletristik, regt das deine Fantasie an. Dein Verstand malt sich ein Bild von dem, was du liest, und so wirst du selbst zu einem aktiven Teilnehmer an der Geschichte. Zahlreiche Studien belegen diesen Nutzen. 100 Personen lasen entweder eine fiktive Geschichte oder einen Sachtext und füllten anschließend einen Fragebogen aus. Die Leser von fiktiven Geschichten waren in ihren Antworten kreativer als die Leser von Sachtexten.

#2. Es hilft dir zu lernen

Um sich als Mensch weiterzuentwickeln, sollte man immer neugierig bleiben und weiter lernen. Es wird immer Dinge geben, die man nicht weiß, und Lesen kann diese Lücken nach und nach schließen und neue Welten eröffnen. In den 1990er Jahren führten Keith Stanovich und seine Kollegen Lesestudien durch, um den Zusammenhang zwischen Lesen, kognitiven Fähigkeiten und Faktenwissen zu ermitteln. Laut Stanovich zeigten die Ergebnisse, dass „eifrige Leser“ über 50 % mehr Faktenwissen verfügten als Menschen, die nicht viel lesen.

#3. Es erweitert Ihren Wortschatz

In denselben Studien fand Stanovich auch heraus, dass begeisterte Leser einen um 50 % größeren Wortschatz haben. Das liegt höchstwahrscheinlich daran, dass man, je mehr man liest, mehr unbekannte Wörter kennenlernt. Man lernt die Bedeutung entweder durch den Kontext oder indem man sie nachschlägt, und mit der Zeit wird der Wortschatz immer größer. Der Prozess des Lernens neuer Wörter ist gut für Ihr Gehirn.

#4. Es verbessert das Gedächtnis

Die Forschung hat gezeigt, dass Lesen, und sei es nur ein bisschen am Tag, das Gedächtnis verbessern kann. Der Grund dafür ist, dass das Lesen den Teil des Gehirns stimuliert, der für Aufmerksamkeit und Gedächtnis zuständig ist. Wenn Sie einen Text lesen, müssen Sie sich daran erinnern, was zuvor geschehen ist, um der Erzählung oder den Themen des Autors folgen zu können. Vielleicht sind Sie sich gar nicht bewusst, dass Sie sich an Dinge erinnern, aber der Prozess trainiert und beansprucht das Gehirn.

#5. Es erhöht deine Konzentration und Aufmerksamkeitsspanne

Lesen erfordert mehr Konzentration als eine passive Tätigkeit wie Fernsehen. Um zu verstehen, worauf der Autor hinaus will, muss man genau auf die Worte achten, die man liest, und auf deren Bedeutung. Diese Tätigkeit stimuliert das Gehirn und verbessert die Fähigkeit, sich zu konzentrieren. Menschen, die stundenlang sitzen und lesen können, haben eine hervorragende Aufmerksamkeitsspanne, die sie für andere Aufgaben nutzen können, die Konzentration erfordern.

#6. Es verbessert Ihre Schreibfähigkeiten

Wenn Sie sich für die Kunst des Schreibens interessieren, wissen Sie, dass einige der besten Autoren empfehlen, viel zu lesen. Je mehr Sie lesen, desto vertrauter werden Sie mit Struktur, Charakterentwicklung und Schreibstil. Das gilt sowohl für die Belletristik als auch für das Schreiben von Sachbüchern. Auch wenn Sie im Alltag nicht viel schreiben müssen, bereitet Sie das Lesen auf die Zeit vor, in der Sie es vielleicht tun müssen, egal ob es sich um einen Weihnachtsbrief, eine E-Mail, einen persönlichen Blog oder einen Tagebucheintrag handelt.

#7. Es baut Stress ab

Stress ist heutzutage ein weit verbreitetes Problem, und es gibt viele Möglichkeiten, damit umzugehen. Lesen ist eine der besten. Eine 2009 von Mindlab International an der Universität von Sussex durchgeführte Studie ergab, dass sich die Herzfrequenz von Menschen, die nur sechs Minuten lang in Ruhe gelesen hatten, verlangsamte und sie weniger Muskelverspannungen aufwiesen. Ihr Stresspegel sank sogar um beeindruckende 68 %, so dass Lesen effektiver ist als Spazierengehen oder Musikhören. Indem sie sich auf das Gelesene konzentrierten, konnten sie sich von ängstlichen Gedanken und Gefühlen distanzieren und ablenken.

#8. Es könnte Ihr Leben verlängern

Lesen kann tatsächlich dazu beitragen, dass man länger lebt. In einer 12-Jahres-Studie der Universität Yale beobachteten Forscher 3600 Erwachsene über 50 Jahre. Diejenigen, die mindestens 30 Minuten pro Tag Bücher lasen, lebten etwa 2 Jahre länger als diejenigen, die Zeitungen oder Zeitschriften lasen. Auch wenn wir nicht sagen können, dass Lesen ein längeres Leben garantiert, zeigt diese Studie doch einen Zusammenhang auf. Es könnte sein, dass Lesen und seine Fähigkeit, die kognitiven Funktionen zu verbessern, neurologische Krankheiten wie Alzheimer in Schach hält.

#9. Es stärkt Ihr Einfühlungsvermögen

Empathie ist die Fähigkeit, andere Menschen zu verstehen und mit ihnen mitzufühlen, auch wenn wir mit ihnen nicht einer Meinung sind. Während manche Menschen von Natur aus über viel Einfühlungsvermögen verfügen, könnten die meisten von uns ein bisschen mehr gebrauchen. Lesen kann dabei helfen. Im Jahr 2013 lasen verschiedene Mitglieder einer Gruppe unterschiedliche Genres wie literarische Literatur, Populärliteratur, Belletristik und Sachliteratur. Eine Kontrollgruppe las nichts. Im Laufe des Experiments fanden die Forscher heraus, dass Personen, die literarische Romane lasen, besser darin waren, Gesichtsausdrücke zu erkennen und zu erraten, wie die Figuren in ihren Büchern handeln würden. Das liegt daran, dass die Charaktere in literarischen Büchern in der Regel komplex sind. Die Leser müssen genauer hinschauen und sich in sie hineinversetzen, um sie zu verstehen. Diese Fähigkeiten übertragen sich auf

#9. Es stärkt Ihr Einfühlungsvermögen

Empathie ist die Fähigkeit, andere Menschen zu verstehen und mit ihnen zu sympathisieren, auch wenn wir mit ihnen in einer Sache nicht übereinstimmen. Manche Menschen verfügen von Natur aus über viel Einfühlungsvermögen, aber die meisten von uns könnten ein bisschen mehr gebrauchen. Lesen kann dabei helfen. Im Jahr 2013 lasen verschiedene Mitglieder einer Gruppe unterschiedliche Genres wie literarische Literatur, Populärliteratur, Belletristik und Sachliteratur. Eine Kontrollgruppe las nichts. Im Laufe des Experiments fanden die Forscher heraus, dass Personen, die literarische Romane lasen, besser darin waren, Gesichtsausdrücke zu erkennen und zu erraten, wie die Figuren in ihren Büchern handeln würden. Das liegt daran, dass die Charaktere in literarischen Büchern in der Regel komplex sind. Die Leser müssen genauer hinsehen und sich in sie hineinversetzen, um sie zu verstehen. Diese Fähigkeiten lassen sich auf die reale Welt übertragen.

#10. Es erweitert Ihr Verständnis der Welt

Apropos reale Welt: Sowohl das Lesen von Belletristik als auch von Sachbüchern kann Ihre Sichtweise auf die Dinge verändern. Wie das? Bücher sind wie Fenster. Wenn du durch sie hindurchschaust, kannst du verschiedene Ansichten über die Menschheit, aktuelle Ereignisse, Geschichte, Kultur und vieles mehr sehen. Wenn Sie bewusst nach Stimmen und Autoren suchen, die ganz anders sind als Sie, erweitert sich Ihr Verständnis sogar noch mehr.

Schreibe einen Kommentar