10 Gründe, warum Fermentierung wichtig ist

Fermentation kann als ein enzymkatalysierter anaerober Prozess definiert werden, bei dem energiereiche Kohlenhydrate zur Energiegewinnung abgebaut werden. Die chemische Zersetzung von Stoffen durch Mikroorganismen ist eine uralte Technik, die dazu dient, Produkte wesentlich länger haltbar zu machen als in ihrem Rohzustand. Außerdem ist die Fermentation ein lebenswichtiger Prozess, der in Lebewesen abläuft. Aber was macht die Fermentierung/Gärung so einzigartig und wichtig? Hier sind zehn Gründe:

#1. Gärung ist wichtig für die Brotherstellung und das Backen

Sie essen wahrscheinlich gerne fluffiges Brot, aber wussten Sie, dass der Gärungsprozess dafür sorgt, dass das Brot so weich und luftig wird? Beim Backen wird Hefe in der Regel als Treibmittel für den Gärungsprozess verwendet. Hefe wandelt Kohlenhydrate in Kohlendioxid um, dessen Produktion die Bildung winziger Lufttaschen im Teig ermöglicht. Diese Lufteinschlüsse bewirken, dass der Teig aufgeht, und das eingeschlossene Kohlendioxid lässt das Brot während des Backvorgangs weiter aufgehen.

#2. Die Fermentierung ermöglicht die Herstellung von fermentierten Lebensmitteln und Getränken

Die Fermentierung wird auch kommerziell für die Herstellung verschiedener Lebensmittel und Getränke genutzt. In diesem Fall werden die Produkte einem kontrollierten mikrobiellen Wachstum und einer Gärung unterzogen, wodurch fermentierte Lebensmittel und Getränke ein einzigartiges Aroma, einen einzigartigen Geschmack und eine einzigartige Textur erhalten. Bei der Herstellung von alkoholischen Getränken wandeln Hefe und andere Bakterien Zucker in Alkohol, Kohlendioxid und Wärme um. Dieser Vorgang wird als alkoholische Gärung bezeichnet. Andere alkoholfreie Lebensmittel und Getränke, die durch Milchsäure- oder Essigsäuregärung hergestellt werden, sind Joghurt, Kefir, Kimchi, Kombucha, Tempeh und eingelegtes Gemüse.

#3. Fermentation ist an der Biokraftstoffproduktion beteiligt

Auch wenn es lächerlich klingen mag, werden Bakterien häufig zur Herstellung von Biokraftstoffen verwendet. Es gibt zwar viele Möglichkeiten zur Herstellung von Biokraftstoffen, aber der Produktionsprozess umfasst im Allgemeinen die alkoholische Gärung und Hitze, um Kohlenhydratmoleküle in Pflanzen aufzuspalten. Ethanol ist ein auf Biomasse basierender erneuerbarer Kraftstoff, der durch die Fermentierung des Zuckers in der Stärke verschiedener Getreidesorten wie Weizen, Gerste, Mais und Zuckerrohr hergestellt werden kann, ohne darauf beschränkt zu sein.

#4. Die Synthese bestimmter Biopolymere erfolgt durch Gärung

Die Fermentation spielt eine wesentliche Rolle bei der Herstellung von Biopolymeren, da diese bestimmte Nährstoffe und geeignete Umweltbedingungen benötigen. Während einige dieser Nährstoffe durch die chemische Polymerisation von Monomeren synthetisiert werden, werden andere direkt durch Gärung hergestellt. Und selbst wenn wir den Weg der chemischen Polymerisation wählen, werden die Monomere immer noch durch Fermentation hergestellt.

#5. Die Fermentation wird häufig bei der Herstellung von Arzneimitteln eingesetzt

Die mikrobielle Fermentation wird in großem Umfang für die Synthese einer Vielzahl von Arzneimitteln verwendet, wie z. B. Antibiotika, Impfstoffe und sogar Medikamente gegen hormonelle Störungen. Die Produktion von Antibiotika oder sekundären Metaboliten in Pilzen dient der Infektionsbekämpfung, und die Fermentation ist der einzige Weg zur Herstellung dieser chemisch aktiven pharmazeutischen Wirkstoffe (APIs), da sie ausschließlich von Mikroorganismen abhängen. Der Hauptgrund dafür, dass die Fermentierung effizienter ist als die mehrstufige Synthese, liegt darin, dass letztere zeitaufwändig ist, einen erheblichen Entwicklungsaufwand erfordert und höhere Kosten mit sich bringt.

#6. Fermentierte Lebensmittel und Getränke verbessern Ihre Verdauung

Probiotika sind hilfreiche lebende Bakterien und Hefen, die Ihr Verdauungssystem gesund halten. Da einige fermentierte Lebensmittel und Getränke ausgezeichnete Probiotika-Quellen sind, verbessern sie Ihre Verdauung erheblich. Forschungsergebnisse zeigen, dass eine Ernährung, die reich an fermentierten Lebensmitteln ist, die gesamte mikrobielle Vielfalt in Ihrem Darm erhöht, Ihre Verdauung fördert und Entzündungserscheinungen verringert.

#7. Der Verzehr von fermentierten Lebensmitteln und Getränken stärkt Ihr Immunsystem

Der Verzehr von fermentierten Lebensmitteln und Getränken hat viele gesundheitliche Vorteile, und die Stärkung des Immunsystems ist einer von ihnen. Da die Fermentierung das Wachstum von Probiotika fördert, verringert der Verzehr fermentierter Lebensmittel das Risiko von Infektionen erheblich und stärkt Ihr Immunsystem. Dies kann auch dazu beitragen, dass Sie sich schneller erholen, wenn Sie krank sind. Wenn Sie also Ihr Immunsystem auf einfache Weise stärken wollen, sollten Sie den Verzehr von supergesunden, probiotikareichen Lebensmitteln wie Joghurt, Kefir, Tempeh, Kimchi, Kombucha oder eingelegtem Gemüse in Betracht ziehen.

#8. Fermentierung erhöht den Vitamin- und Mineralstoffgehalt in Lebensmitteln

Eine der besten Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass der Körper ausreichend mit Vitaminen versorgt wird, ist der Verzehr von fermentierten Nahrungsergänzungsmitteln. Diese systematische Übersichtsarbeit unterstreicht die Bedeutung der gesundheitsfördernden Bestandteile, die in verschiedenen fermentierten Lebensmitteln enthalten sind. Außerdem ist die Fermentation an der Produktion von Vitamin C beteiligt, einem der wichtigsten Nährstoffe für den Menschen. Fermentierte Lebensmittel sind auch reich an Vitamin B, Vitamin K, Eisen und Zink. Noch wichtiger ist, dass der Verzehr von fermentierten Lebensmitteln dem Körper die Aufnahme dieser Vitamine und Mineralstoffe erleichtert.

#9. Fermentierung ist bei der Behandlung organischer Abfälle weit verbreitet

Obwohl Bakterien und andere Mikroben oft mit Krankheiten in Verbindung gebracht werden, spielen sie bei der kommerziellen Anwendung der Fermentation zur Behandlung von Abfällen eine entscheidende Rolle. Die Fermentation ist ein Prozess, der biologische Nährstoffe aus Abwässern und anderen Abfällen entfernt. Bei der Fermentation entstehen denitrifizierende und polyphosphatbildende Bakterien, die für die Zersetzung verschiedener organischer Stoffe verantwortlich sind. Ob es um Abfallrecycling oder den biologischen Abbau von Öl geht, die Fermentation ist eine der effizientesten Lösungen. Während des Gärungsprozesses werden organische Feststoffabfälle in Kohlendioxid, Wasser und Mineralsalze umgewandelt.

#10. Lebewesen unterziehen sich der Gärung, um die Nährstoffe in der Nahrung abzubauen und Energie zu erzeugen

Die Glykolyse umfasst 10 Reaktionen, bei denen Glukose zu Pyruvat abgebaut und ATP synthetisiert wird. Unter aeroben Bedingungen ist das Endprodukt der Glykolyse Pyruvat. Pyruvat wird dann durch homolaktische Gärung zu Laktat reduziert. Während dieses Prozesses wird NAD+ regeneriert. Außerdem ist die Gärung ein wichtiger Prozess, der in den Muskelzellen Energie erzeugt. Wenn Ihr Körper das gespeicherte ATP verbraucht und Ihre Muskeln mehr Energie benötigen, wird durch Milchsäuregärung ATP erzeugt. Die Gärung ist besonders hilfreich, wenn Sie viel Sport treiben und Ihre Muskeln nicht genügend Sauerstoff aus dem Blut erhalten. An diesem Punkt beginnen die Muskeln anaerob zu atmen, und genau dann kommt die Fermentation ins Spiel.