10 Gründe, warum Wissenschaft wichtig ist

Die meisten von uns kennen die großen Zahlen und Geschichten der Wissenschaft: ein Apfel, der Isaac Newton auf den Kopf fällt. Einsteins Entdeckung von E = mc2. Marie Curie, die das Radium isoliert, das sie eines Tages töten sollte. Die meiste Wissenschaft ist nicht glamourös oder öffentlich. Die meisten Wissenschaftler werden nie zu bekannten Namen, aber sie arbeiten an etwas, das Leben retten, Probleme lösen und die Menschheit voranbringen kann. Die Wissenschaft betrifft uns alle, ob wir es wissen oder nicht. Hier sind zehn Gründe, warum Wissenschaft wichtig ist:

#1. Wissenschaft lehrt dich, analytisch zu denken

Der Sinn einer guten Wissenschaft besteht nicht darin, Ihnen beizubringen, was Sie denken sollen. Sie lehrt dich, wie du denken sollst. Wenn du Wissenschaft studierst, lernst du, wie du die oft riesigen Datenmengen analysieren kannst. Man lernt zu entscheiden, was gute und was schlechte Beweise sind und was weiter untersucht werden muss. Diese Art des analytischen Denkens ist auch in vielen anderen Bereichen wichtig.

#2. In der Wissenschaft lernt man, wie man Probleme löst

Wenn du vor einem Problem stehst, kannst du die Wissenschaft nutzen, um es zu lösen. Der Notfallmediziner Gurpreet Dhaliwal, der in einem Blog für Scientific American vorgestellt wurde, ist ein Experte für „Clinical Reasoning„. Dabei handelt es sich um eine Form der angewandten Problemlösung, bei der die Wissenschaft zur Problemlösung eingesetzt wird. Er verwendet eine vierstufige Methode als Leitfaden. Die vom Mathematiker George Polya entwickelte Methode besteht aus folgenden Schritten: Verstehen, Erstellen eines Plans, Durchführen des Plans und Zurückblicken, um aus der Lösung zu lernen. Dhaliwal glaubt, dass der Schlüssel zu einer guten Problemlösung darin besteht, Lösungen zu finden, die dem Problem am besten entsprechen. Die Wissenschaft hilft ihm, dies zu erreichen.

#3. Die Wissenschaft hat viele Vorteile für junge Schüler

In jungen Jahren bauen SchülerInnen viele Fähigkeiten auf, die sie später im Leben brauchen werden. Die Naturwissenschaften helfen ihnen dabei, klar zu kommunizieren, sich zu konzentrieren und gut zu organisieren. Studien zeigen, dass das Interesse an MINT-Fächern in der Regel schon in der Grundschule geweckt wird. Die Förderung dieses Interesses hilft Kindern, Vertrauen in wissenschaftliche Fächer aufzubauen, und eröffnet ihnen später mehr Möglichkeiten.

#4. Wissenschaft hilft uns, länger zu leben

Der Zusammenhang zwischen wissenschaftlichen Fortschritten und einer längeren Lebenserwartung der Menschen ist nicht zu übersehen. Ohne das Wissen über Krankheitserreger oder eine wirksame medizinische Behandlung waren die Menschen in der Vergangenheit extrem anfällig. Im Europa der 1500er bis 1800er Jahre konnten die Menschen mit einer Lebenserwartung von 30 bis 40 Jahren rechnen. Im Jahr 2019 hatten die Menschen in Europa eine Lebenserwartung von etwa 80 Jahren. Für diesen Anstieg gibt es viele Gründe – darunter eine bessere Ernährung und eine bessere Medizin -, die aber alle auf die eine oder andere Weise mit der Wissenschaft zusammenhängen.

#5. Wissenschaft senkt Kindersterblichkeit

Wir haben gerade darüber gesprochen, dass die Menschen früher extrem verletzlich waren, aber die Wahrheit ist, dass wir in vielerlei Hinsicht immer noch verletzlich sind. Es gibt immer noch viele Gründe, warum ein Kind nicht das Erwachsenenalter erreicht, darunter Armut und Krankheiten. Die UNICEF hat errechnet, dass im Jahr 2019 über 5 Millionen Kinder unter 5 Jahren an meist vermeidbaren und behandelbaren Ursachen starben. Dank der Wissenschaft können Experten die Ursachen (wie Krankheiten, die durch Wasser übertragen werden, und Mangelernährung) genau bestimmen und daran arbeiten, etwas zu ändern. Die Wissenschaft hilft Ärzten auch, mehr über Kinderkrebs und andere Gefahren für das Leben von Kindern zu erfahren.

#6. Die Wissenschaft führte zur Entwicklung von Technologien, die wir jeden Tag nutzen

Die Wissenschaft beschränkt sich nicht auf die Erforschung der natürlichen Welt, von Krankheiten oder der menschlichen Lebensspanne. Ohne die Wissenschaft gäbe es keine Technologien wie Computer, das Internet, Autos und so weiter. Diese Erfindungen haben das Leben der Menschen in der Welt verändert, auch die Art und Weise, wie wir reisen, wie wir kommunizieren und wie wir lernen. Diese Erfindungen wiederum ermöglichen neue wissenschaftliche Entdeckungen und Innovationen, wie die DNA-Sequenzierung, die Erforschung des Weltraums, die künstliche Intelligenz und vieles mehr!

#7. Die Wissenschaft kann den Klimawandel bekämpfen

Der Klimawandel bedroht die Zukunft unseres Planeten. Jedes Jahr sehen wir seine Auswirkungen, wie schwere Dürren, unkontrollierbare Waldbrände und stärkere Wirbelstürme. Die Wissenschaft hat uns bereits gesagt, wie wir den Klimawandel aufhalten können. Es sind Maßnahmen wie die Förderung erneuerbarer Energiequellen, die Verringerung der Emissionen fossiler Brennstoffe und die Steigerung der Effizienz im Verkehrswesen erforderlich. Die Wissenschaft ist seit Jahren eindeutig. Es ist an der Zeit, zuzuhören.

#8. Die Wissenschaft kann die Geheimnisse des Universums entschlüsseln

Es gibt so viel, was wir über das Universum, das wir unser Zuhause nennen, nicht wissen. Auch wenn wir nicht mehr glauben, dass die Erde flach ist oder dass sich die Sonne um uns dreht, überwiegt das, was wir nicht wissen, bei weitem das, was wir wissen. Die Wissenschaft hilft uns, mehr Informationen zu sammeln, sei es über die Ursprünge des Universums, schwarze Löcher, außerirdisches Leben oder sogar die Idee eines Multiversums.

#9. Wissenschaftliche Berufe werden gut bezahlt

Die Wissenschaft ist wichtig, weil sie eine lukrative Karriere sein kann. Es gibt eine Vielzahl von Bereichen, in denen die Wissenschaft eingesetzt werden kann, z. B. in der Medizin und in der Informatik. Einige Berufe kann man bereits mit einem Bachelor-Abschluss ergreifen, doch für die bestbezahlten Stellen ist in der Regel eine höhere Ausbildung erforderlich. Wissenschaftler, die für Bundesbehörden arbeiten, verdienen in der Regel am meisten, aber das hängt auch davon ab, wo Sie herkommen. Für viele Menschen ist die Wissenschaft eine Möglichkeit, Wohlstand für Generationen aufzubauen und den Kreislauf der Armut zu durchbrechen.

#10. Vertrauen (oder Misstrauen) in die Wissenschaft hat viele Konsequenzen

Das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Wissenschaft ist geschwunden. Dafür gibt es einige Gründe, aber einer der Hauptgründe ist, dass die Ölgesellschaften Zweifel am Klimawandel säen. Während ihre eigenen Forschungen zeigten, wie ernst der Klimawandel ist, lautete ihre öffentliche Haltung „Die Daten sind nicht schlüssig“. Dieser Zweifel bleibt jedoch nicht auf das Thema Klimawandel beschränkt. Die Folgen des Misstrauens in die Wissenschaft sind überall zu beobachten. Die Algorithmen der sozialen Medien schüren Fehlinformationen, und die Wahrheit kann da nicht mithalten. Wenn die Welt weiterhin von den Vorteilen der Wissenschaft profitieren will, muss das Vertrauen wiederhergestellt werden.