10 Gründe, warum der Stoffwechsel wichtig ist

Der Stoffwechsel ist eine Reihe von enzymkatalysierten Reaktionen, durch die lebende Organismen freie Energie zur Erhaltung des Lebens gewinnen. Ohne den Stoffwechsel wären Lebewesen nicht in der Lage, ihre Funktionen auszuführen, was bedeutet, dass wir nicht einmal am Leben wären. Obwohl man den Stoffwechsel nicht wirklich beobachten kann, steht er nie still. Ganz gleich, ob Sie sich bewegen oder ausruhen, der Stoffwechsel versorgt Ihren Körper ständig mit der Energie, die er für die Ausführung wichtiger Funktionen benötigt. Hier sind zehn Gründe, warum der Stoffwechsel so wichtig ist:

#1. Der Stoffwechsel versorgt Ihren Körper mit Energie

Der Hauptzweck des Stoffwechsels besteht darin, den Körper mit freier Energie zu versorgen, die er für die Ausführung verschiedener Funktionen benötigt. Bei jedem Abbauprozess (Katabolismus) werden die von Ihnen aufgenommenen Nährstoffe in einfachere Verbindungen zerlegt. Die während des Abbauprozesses freigesetzte freie Energie wird in ATP- und NADPH-Molekülen konserviert. Diese Moleküle sind die primären freien Energiequellen, die bei einer Vielzahl von Reaktionen in Ihrem Körper eine wesentliche Rolle spielen.

#2. Der Metabolismus ist für die Verdauung der Nahrung verantwortlich

Katabolismus ist die Zerlegung komplexer Verbindungen in einfachere Moleküle, und genau das geschieht nach dem Essen. Ihr Körper baut die aufgenommene Nahrung mechanisch und chemisch ab. Die mechanische Zersetzung findet statt, wenn Sie die Nahrung mit den Zähnen in kleinere Stücke zermahlen. Der nächste Schritt ist die Verstoffwechselung der Nahrung, indem die Bestandteile durch enzymkatalysierte Reaktionen zerlegt werden. Ohne den Stoffwechsel wäre Ihr Körper nicht in der Lage, die aufgenommene Nahrung zu verdauen und auszuscheiden.

#3. Der Stoffwechsel sorgt dafür, dass Ihr Körper Vitamine und Mineralstoffe aufnimmt

Nahrungsergänzungsmittel lösen sich auf und werden direkt in den Blutkreislauf aufgenommen, nachdem sie in Ihren Körper gelangt sind. Bei Vitaminen und Mineralstoffen, die Sie über die Nahrung aufnehmen, muss die Nahrung während der Verdauung erst aufgespalten werden. Infolgedessen werden wasserlösliche Vitamine in den Blutkreislauf aufgenommen. Im Gegensatz dazu werden fettlösliche Vitamine in der Leber und im Fettgewebe gespeichert und dann durch das Lymphsystem transportiert, um in den Blutkreislauf abgegeben zu werden. Es gibt zwar Unterschiede bei der Aufnahme von wasser- und fettlöslichen Vitaminen durch den Körper, aber der Stoffwechsel ist der Schlüssel zur Versorgung mit den benötigten Nährstoffen.

#4. Drogen werden verstoffwechselt, um aktive Metaboliten zu produzieren oder aus dem Körper ausgeschieden zu werden

Das Ziel des Arzneimittelstoffwechsels ist es, dem Körper die Ausscheidung des Medikaments zu erleichtern. Der Stoffwechsel kann jedoch auch die pharmakologische Wirkung eines Medikaments erheblich verändern. Während ein schneller Stoffwechsel Medikamente inaktivieren und das Erreichen therapeutisch wirksamer Blut- und Gewebekonzentrationen unmöglich machen kann, kann ein langsamer Stoffwechsel zur Bildung von Metaboliten führen, die für den Körper toxisch sind. Dieser Übersichtsartikel beleuchtet die Bedeutung des Arzneimittelstoffwechsels bei der Entdeckung und Entwicklung von Arzneimitteln.

#5. Der Stoffwechsel ermöglicht es Ihrem Körper, Alkohol zu entsorgen

Der Stoffwechsel ist der Schlüssel zur Beseitigung von Alkohol aus dem Körper. Ohne den Stoffwechsel wäre Ihr Körper nicht in der Lage, den Alkohol effizient abzubauen. Wenn Sie nach dem Genuss von Alkohol schon einmal unangenehme Sofortsymptome verspürt haben, leiden Sie höchstwahrscheinlich an einer Alkoholunverträglichkeit. Kurz gesagt, Ihr Körper ist nicht in der Lage, Alkohol zu verstoffwechseln. Normalerweise werden etwa 90 % des Alkohols, der in Ihren Körper gelangt, von der Leber durch den Stoffwechsel ausgeschieden, und 2-5 % werden unverändert über Atem, Schweiß und Urin ausgeschieden. Um den Alkohol zu entsorgen, werden zunächst die Alkoholmoleküle in weniger biologisch aktive Stoffwechselprodukte zerlegt. Im nächsten Schritt werden polare, wasserlösliche Metaboliten gebildet, die über den Urin ausgeschieden werden können.

#6. Der Stoffwechsel ist der Schlüssel zum Wachstum und zur Reparatur von Zellen

Wie Sie vielleicht bereits wissen, umfasst der Stoffwechsel zwei Wege: Katabolismus (Abbau) und Anabolismus (Biosynthese). Während der Katabolismus für den Abbau der aufgenommenen Nahrung verantwortlich ist, fördert der Anabolismus die Bildung komplexer Stoffwechselprodukte. Anabole Prozesse sind ebenso wichtig wie katabole. Der anabole Stoffwechsel ist der Schlüssel zum Wachstum und zur Differenzierung von Zellen, zum Aufbau von Organen, zur Reparatur von Geweben, zum Wachstum und zur Mineralisierung von Knochen und zur Zunahme der Muskelmasse.

#7. Der Stoffwechsel ist wichtig für die Blutzirkulation

Die Blutzirkulation und die Stoffwechselvorgänge sind miteinander verbunden. Nach der Stoffwechseltheorie zur Regulierung des Blutflusses verändert eine Erhöhung oder Verringerung der Stoffwechselrate die Menge der im Körper freigesetzten vasoaktiven Substanzen. Infolgedessen wird die Vasodilatation entweder erhöht oder verringert, was zu einer besseren oder schlechteren Blutzirkulation führt.

#8. Ohne den Stoffwechsel könnten Sie nicht atmen oder körperlich aktiv sein

Sie haben vielleicht schon einmal gehört, dass Nahrung die Hauptenergiequelle ist. Diese Behauptung stimmt zwar, ist aber nicht ganz richtig. In Wirklichkeit sind Kohlenhydrate, Fette und Proteine erst dann die Hauptenergiequellen, wenn sie verstoffwechselt werden. Denn bei Stoffwechselreaktionen wird Energie in Form von ATP- und NADPH-Molekülen freigesetzt, die es uns ermöglichen, körperlich aktiv zu bleiben. Ohne diese Energie wären wir nicht in der Lage, uns zu bewegen oder gar zu atmen.

#9. Der Stoffwechsel ermöglicht es Ihrem Körper, den Hormonspiegel zu regulieren

Der Stoffwechsel ist für den Körper unerlässlich, um den Hormonhaushalt zu regulieren. Natürlich braucht Ihr Körper Energie für körperliche Aktivitäten, aber Energie wird auch für einige verborgene Funktionen benötigt, z. B. für die Regulierung des Hormonspiegels. Da der Hormonhaushalt viele Vorgänge im Körper steuert und ausgleicht, ist die Energiegewinnung durch den Stoffwechsel von entscheidender Bedeutung.

#10. Der Stoffwechsel erzeugt Wärme, die die Körpertemperatur in endothermen Organismen reguliert

Wie bereits erwähnt, wird beim Abbau von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen Energie freigesetzt, die später im Körper in Wärme umgewandelt wird. Außerdem entsteht bei körperlicher Betätigung Stoffwechselwärme als Nebenprodukt des Muskelstoffwechsels. Bei endothermen Organismen wird die Körpertemperatur durch Anpassung der Rate der metabolischen Wärmeproduktion reguliert. Wenn Sie sich in einer kalten Umgebung aufhalten, schüttet Ihre hormonelle Schilddrüse Hormone aus, die die Stoffwechselrate erhöhen, was zu einer metabolischen Wärmeproduktion führt.