10 Gründe, warum Sprachen wichtig sind

Was ist eine „Sprache“ genau? Experten definieren sie als ein System von gesprochenen, geschriebenen und gebärdeten Symbolen, die Menschen zur Kommunikation verwenden. Es gibt etwa 6 500 Sprachen auf der Welt. Einige ähneln sich mehr als andere, aber jede ist ein Spiegelbild der kulturellen Entwicklung. Warum sind Sprachen wichtig? Hier sind zehn Gründe:

#1. Sprache ist die wichtigste Methode der menschlichen Kommunikation

Während andere Spezies über Mittel und Wege verfügen, miteinander zu kommunizieren, sind wir Menschen einzigartig darin, wie gut wir die Sprache beherrschen. Wie andere Spezies haben auch wir eine Körpersprache, aber die Sprache – ob gesprochen, geschrieben oder gebärdet – ist die effektivste Methode der Kommunikation zwischen Menschen. Sie ermöglicht es uns, unsere Gefühle, Gedanken, Wünsche und vieles mehr auszudrücken. Ohne die Fähigkeit zur Kommunikation hätten wir nicht die Welt, die wir heute haben.

#2. Sprache umfasst die ganze Bandbreite der Menschheit

Die schiere Anzahl der Sprachen beweist, dass die Sprache an sich zwar universell ist, dass es aber auch eine große Vielfalt gibt. Alles, von der Struktur über die Grammatik bis hin zur Beugung der verschiedenen Sprachen, zeigt, wie sich die Sprache in bestimmten Kontexten entwickelt und verändert. Sprachwissenschaftler gehen ihrem Fach nach, um nicht nur etwas über die Sprache, sondern auch über die Menschheit zu lernen.

#3. Sprache und Kultur sind eng miteinander verbunden

Es kann schwierig sein, genau zu bestimmen, was „Kultur“ ist. Anthropologen definieren sie als eine oft wechselnde Sammlung von Überzeugungen, Werten, Verhaltensweisen und Regeln, die eine Gruppe von Menschen teilt. Die Sprache ist ein wichtiger Bestandteil der Kultur, denn sie ist das, was die Menschen verwenden, um Aspekte der Kultur (wie Regeln und Werte) zu vermitteln. Die Menschen lernen ihre Kultur durch die Sprache kennen, die sie schon in jungen Jahren erlernen.

#4. Sprache kann als Waffe eingesetzt werden

Aufgrund der engen Verbindung zwischen Sprache und Kultur gibt es eine lange Geschichte, in der bestimmte Gruppen die Sprache anderer Gruppen kontrollieren. Die Kontrolle der Sprache wird zu einem Mittel, um eine Kultur zu zerstören. Nehmen Sie zum Beispiel Kanada. Im 19. Jahrhundert begann die kanadische Regierung, die indigene Jugend zur Assimilierung zu zwingen. In Internatsschulen lernten die jungen Menschen Englisch. Sie wurden brutal bestraft, wenn sie ihre eigene Sprache sprachen. Dies war von großer Bedeutung, da viele indigene Gruppen auf mündlich überlieferte Geschichten angewiesen waren. Der Verlust der Sprache trennte auch das Band zwischen der jüngeren und der älteren Generation. Diese Zerstörung der Kultur durch die Sprache fand auch in vielen anderen Ländern statt.

#5. Sprache kann bedeutende Unterschiede zwischen Menschen aufzeigen

Wenn Sie schon einmal eine politische Auseinandersetzung mit jemandem hatten, wissen Sie, dass es sich manchmal so anfühlt, als sprächen Sie verschiedene Sprachen. An der Universität von Kent haben Forscher kulturübergreifende Studien durchgeführt, um die Grammatik in Englisch, Arabisch und Polnisch zu untersuchen. Bei der Analyse der Sprachmuster stellten sie fest, dass konservative Präsidenten tendenziell mehr Substantive verwenden als nicht-konservative Politiker. Warum ist das wichtig? Es ist der Unterschied zwischen der Aussage „Mary schreibt“ und „Mary ist eine Schriftstellerin“. Mit der letzteren Aussage machen wir eine Aussage über Marys gesamte Identität. Es geht darum, wer sie ist, und nicht darum, was sie tut. Den Forschern zufolge deutet die Verwendung von Substantiven auf ein Bedürfnis nach Stabilität und Tradition hin, die von Konservativen eher geschätzt werden.

#6. Das Erlernen einer anderen Sprache kann dich schlauer machen

Wir haben bereits ein wenig über die allgemeine Bedeutung von Sprachen gesprochen, aber das Erlernen mehrerer Sprachen wirkt sich auch auf Ihr Leben aus. Die Forschung zeigt, dass Schüler, die mehr als eine Sprache beherrschen, bessere Problemlösungsfähigkeiten, Kreativität und ein besseres kritisches Denken haben. In Studien über zweisprachige Kinder fanden Forscher heraus, dass Kinder, die zu Hause eine zweite Sprache sprachen, bei kognitiven Tests besser abschnitten als Haushalte mit nur einer Sprache.

#7. Wer mehr als eine Sprache spricht, hat bessere Berufschancen

Mehr als eine Sprache zu beherrschen, ist in vielen Berufen von großem Vorteil. Das gilt vor allem, wenn Sie in bestimmten Bereichen wie Menschenrechte, Wirtschaft oder Finanzen arbeiten, aber auch als Übersetzer oder Nachhilfelehrer können Sie Ihren Lebensunterhalt verdienen. Die Beherrschung mehrerer Sprachen eröffnet Ihnen auch die Möglichkeit, international zu arbeiten. Wenn Sie in Ihrer Karriere vorankommen wollen und einen Vorteil suchen, könnte das Erlernen einer weiteren Sprache genau das Richtige für Sie sein.

#8. Das Erlernen einer weiteren Sprache ist gut für die Gesundheit des Gehirns

Es ist eine weit verbreitete Meinung, dass Kinder von Natur aus besser im Erlernen einer zweiten Sprache sind, aber das stimmt nicht wirklich. Kinder haben zwar gewisse Vorteile, aber es ist nicht unbedingt „leichter“ für sie. Einige Studien zeigen sogar, dass Erwachsene besser im Erlernen einer zweiten Sprache sind. Das ist eine gute Nachricht, denn die Zweisprachigkeit wirkt sich auf das Gehirn aus. Die Forschung legt nahe, dass das Erlernen einer zweiten Sprache die Gesundheit des Gehirns fördert, wenn man älter wird. Dies könnte dazu beitragen, einige der Schäden, die mit dem Alter auftreten, auszugleichen!

#9. Das Erlernen mehrerer Sprachen verbindet Sie mit anderen Kulturen

Da die Sprache so eng mit der Kultur verbunden ist, liegt es nahe, dass das Erlernen einer Sprache Sie mit dieser Kultur verbindet. Man lernt viel mehr als nur Wörter und Redewendungen. Eine neue Sprache lässt Sie an den Ritualen, der Geschichte, den Werten und vielem mehr einer anderen Kultur teilhaben. Die Möglichkeit, mit jemandem in seiner Sprache zu kommunizieren, schafft eine einzigartige Verbindung und fördert das Einfühlungsvermögen.

#10. Sprache ist nicht neutral

Der letzte Grund, warum Sprachen wichtig sind, liegt in ihrem Einfluss. Wir haben darüber gesprochen, wie Sprache die Überzeugungen der Menschen widerspiegelt (z. B. ihre politischen Ansichten), aber Sprache kann uns auch zu einer Überzeugung oder einem Verhalten verleiten. In ihrem Buch Cultish untersucht die Linguistin Amanda Montell verschiedene Gruppen und Sekten – einige unheimlicher als andere – um zu zeigen, wie mächtig Worte sein können. Die besten Sektenführer sind Meister der Sprache. Ihre Worte bauen eine Gemeinschaft auf, unterstützen die Werte der Gruppe und schalten wichtige Fragen aus. Wenn sich Menschen in gefährlichen Gruppen radikalisieren, ist ihr Einstiegspunkt die Sprache. Es ist wichtig, manipulative Sprache zu erkennen, unabhängig davon, ob es Ihre Muttersprache ist oder eine Sprache, die Sie gerade lernen.